Menü
Sie sind hier:Start/Aktuelles/Aktuelles

Aktuelles aus dem Stift Admont

Adventkalender 30.11.2020

Adventkalender der Mönche des Stiftes Admont 

Wir Mönche möchten Sie in diesem speziellen Advent mit unseren Beiträgen auf Weihnachten hin begleiten.

30.11.2020: P. Michael: 

Adventkalender 29.11.2020

Adventkalender der Mönche des Stiftes Admont 

Wir Mönche möchten Sie in diesem speziellen Advent mit unseren Beiträgen auf Weihnachten hin begleiten.

29.11.2020: Abt Gerhard:

Gedenkwoche Christenverfolgung

16.11. - 21.11.

Gedenkwoche Christenverfolgung

Gedenkwoche Christenverfolgung

Christ sein war noch nie so gefährlich wie heute. Mehr als 260 Millionen Christen sind weltweit aktuell von Verfolgung, Diskriminierung und Gewalt aufgrund ihres Glaubens betroffen.  Auf diese Tatsache wollen wir in dieser Woche aufmerksam machen. Höhepunkt ist die Feier der Hl. Messe am #redwednesday, Mittwoch, 18. November 2020 die wir als klösterliche Gemeinschaft feiern werden.  Als sichtbares Zeichen wird unsere Stiftskirche diese Woche in roter Farbe angestrahlt. Die Farbe steht für das Blut der getöteten Christen.  

Montag: In 60 Staaten werden Menschen in ihrer Religionsausübung behindert und in 14 davon kommt es zu schweren Verletzungen der Religionsfreiheit. Betroffen sind Länder wie China, Nordkorea, Myanmar, Indien, Saudi- Arabien, Irak, Pakistan, Sudan, Ägypten, Türkei,... 

Dienstag: Im Jahr 2019 wurden insgesamt 4136 Christen weltweit aufgrund ihres Glaubens getötet.
In der zum Benediktinerstift Admont gehörenden Wallfahrtskirche Frauenberg/Enns läutet täglich um 9:00 Uhr für 10 Minuten die Franz Jägerstätter-Glocke um an diese und alle verfolgten Christen weltweit zu erinnern. 

Mittwoch: Heute feiern wir als klösterliche Gemeinschaft eine Hl. Messe, in der wir der getöteten Christen gedenken. Die Kirche nennt Menschen, die aufgrund ihres Glaubens sterben, Märtyrer und nennt sie in besonderer Weise heilig.
Am heutigen #redwednesday sind aus diesem Grund viele Gebäude rot angestrahlt, um an das Blut dieser Märtyrer zu erinnern.

Donnerstag: Christenverfolgung findet auch in Europa statt! 
Am 29. Oktober 2020 hat ein 21-jähriger Mann, in der Basilika Notre-Dame de l'Assomption von Nizza (Frankreich) drei Christen getötet. Darunter eine Frau, die gerade den Rosenkranz betete und den Mesner der Kirche, der gerade alles für die Hl. Messe vorbereitete. 

Freitag: Das Land, in denen die Christen am Stärksten verfolgt werden ist Nordkorea. Es gibt gegen Christen gerichtete Razzien und Tötungen, doch aus Sicherheitsgründen können dazu keine Details veröffentlicht werden. Wird man dort als Christ entdeckt wird man sofort in ein Arbeitslager gesteckt oder getötet.

Samstag: Weitere Information zum Thema Christenverfolgung erhalten Sie unter:
- christenverfolgung.org 
- opendoors.de
- kircheinnot.at
Beten wir für unsere verfolgten Schwestern und Brüder in Christus!

Anbetung und Eucharistischer Segen

Anbetung und Eucharistischer Segen

AUCH IM 2. LOCKDOWN: ANBETUNG UND EUCHARISTISCHER SEGEN

Auch im 2. Lockdown halten wir täglich Anbetung, sprechen das Coronagebet vor dem ausgesetzten Allerheiligsten und segnen mit der Monstranz unser Land und alle die hier wohnen. 

 

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten... 

foto anbetung

 

Der Gebetstext steht hier zum download zur Verfügung: 

Allerseelen - Gräbersegnung

Allerseelen - Gräbersegnung

Allerseelen 2020

Laut bischöflicher Anordnung durften heuer keine gemeinsamen Gräbersegnungen stattfinden. Wir haben aber - so wie viele in ganz Österreich - die Gräber am Admonter Friedhof nur im Kreise der Mitbrüder gesegnet.

Eine Frau, die zufällig am Friedhof war rief uns dabei zu: ,,Danke, dass sie gerade in dieser schweren Zeit trotzdem die Gräber segnen''

Allerheiligen 2020

Allerheiligen 2020

Allerheiligen 2020

Am 1. November wird in der ganzen Kirche das Hochfest Allerheiligen gefeiert. Wie denken an diesem Tag an alle jemals heiliggesprochenen Menschen, aber auch an jene Frauen und Männer, die ihren Glauben eher still gelebt haben und so ihr Christentum konsequent verwirklicht haben. 

Unser Herr Abt hat in seiner Predigt heute besonders auf die Hl. Mutter Teresa von Kalkutta bezuggenommen. Er zitiert aus einer Biographie Don Gjergji, der auf folgende Frage antwortet: ,,Gibt es einen Satz, der Ihrer Meinung nach das Charisma von Mutter Teresa zusammenfasst? Der Ihnen im Verlauf des Tages Orientierung gibt? Don Gjergji: Das sind zweifellos die Worte, die sie mir über die Gewissenerforschung gesagt hat. Sie hat meine Hände genommen und mir gesagt, ich sollte sie ansehen: Ich habe zunächst gedacht, das wäre ein Scherz. ,,Wenn du morgens aufwachst‘‘, erklärt mir Mutter Teresa, ,,und das Kreuzzeichen machst, dann schau auf deine Hand und die fünf Finger und stell dir die Frage: Was werde ich heute für Jesus tun? Dann sprich mit dem Blick auf die andere Hand: Was werde ich heute für den Menschen tun? Dann falte die Hände und bitte Gott und den Heiligen Geist um Hilfe. Am Ende des Tages frage dich: Was habe ich für Jesus getan? Und für den Menschen? Das ist das Evangelium der fünf Finger oder das fünfte Evangelium von Mutter Teresa, das nicht nur den Christen hilft, Gott näherzukommen, sondern auch vielen Menschen, die keinen Glauben haben, dass sie sich der Kirche und der Taufe nähern, weil die Liebe von Mutter Teresa anziehend ist wie die Liebe Gottes. 

Professjubiläen

Professjubiläen

Gestern haben wir die Professjubiläen von P. Egon und P. Wolfgang in der Vesper gefeiert.

P. Egon legte vor 30 und P. Wolfgang vor 20 Jahren ihr Versprechen zur Beständigkeit, zu Gehorsam und klösterlichen Lebenswandel in unserer Gemeinschaft ab.

Wir danken den beiden Mitbrüdern für ihre Treue und wünschen ihnen Gottes Segen.

0Museen
0Pfarren
0Bände
0Handschriften
(ab 8. Jhdt)
×

Log in

×