Menü
Pfarre Öblarn

Pfarre Öblarn

Sie sind hier:Start/Kloster/Das Kloster/Pfarren/Pfarre Öblarn

Die Pfarrkirche wurde in den Jahren 1423 bis 1466 errichtet. Sie ist dem Hl. Andreas (30. November) geweiht. Um 1800 wurden die beiden Seitenkapellen angebaut, 1812 erfolgte die Erhöhung des Glockenturmes auf 36 Meter. Der Hochaltar wurde 1755 errichtet. Die Altarplastiken stammen vom Admonter Bildhauer Josef Stammel. Die Kanzel ist das Werk des Mitterndorfer Bildhauers Johann Fortscheggers.

In Niederöblarn gibt es die Herz-Jesu-Kapelle. Ebenso wird die Bergkreuzkapelle zur Hl. Anna von der Pfarre Öblarn mitbetreut. Zum Pfarrverband zählen die Pfarren Schladming, Haus, Pichl an der Enns, Kulm in der Ramsau, Assach, Gröbming, Großsölk, Kleinsölk, Öblarn, St. Martin am Grimming und St. Nikolai in der Sölk.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn
0Museen
0Pfarren
0Bände
0Handschriften
(ab 8. Jhdt)
×

Log in

×