Menü
Kloster aktuell

Kloster aktuell

Sie sind hier:Start/Stift Admont Blog/Kloster aktuell

Einfache Profess von fr. Petrus Dreyhaupt OSB

Einfache Profess von fr. Petrus Dreyhaupt OSB

Einfache Profess von fr. Petrus Dreyhaupt OSB

Am Fest Mariä Geburt legte frater Petrus Dreyhaupt OSB in unserer Stiftskirche seine einfache Profess auf drei Jahre ab. Unser „Jüngster“, in Bremen geboren, traf mit neun Jahren seine bewusste Entscheidung, sich taufen zu lassen. Frater Petrus trat aus dem Benediktinerstift Göttweig in unser Stift über. Abt Gerhard Hafner OSB lud ihn in der Predigt schmunzelnd ein, Gott eifrig um einen frater Paulus zu bitten. - Möge frater Petrus in unserer Gemeinschaft erfahren dürfen, was wir Benediktiner in vielen Feiern erbitten: Nimm mich auf, Herr, und ich werde leben – lass mich in meiner Hoffnung nicht zuschanden werden. 

Aus der Predigt des Abtes:
"Lieber fr. Petrus! Du bist nicht von A nach B sondern von B nach A gekommen (von Bremen nach Admont). Gegen den Strom zu schwimmen, zumindest von Zeit zu Zeit und Rückgrat zu zeigen, sind herrvoragende Eigenschaften eines Christen, geschweige denn im Leben eines Mönchs." 

Fotos: Thomas Sattler 

8.9.2021 - Zeitliche Profess fr. Petrus

8.9.2021 - Zeitliche Profess fr. Petrus

Zeitliche Profess von fr. Petrus Dreyhaupt OSB 

Am Fest Mariä Geburt, 8.9.2021 wird sich unser Mitbruder fr. Petrus mit der Zeitlichen Profess auf 3 Jahre an unsere benediktinische Gemeinschaft von Admont binden. 
Frater Petrus Dreyhaupt OSB wurde 1996 in Bremen geboren. Er wuchs in Wilhelmshaven (Niedersachsen, D) und in der Nähe von Altötting (Bayern, D) auf. 2016 trat er in das Stift Göttweig im Niederösterreich ein. Fing 2017 an Fachtheologie in Salzburg zu studieren. Am 8.9. legt fr. Petrus erneut eine zeitliche Profess in Admont ab. Damit bindet er sich auf drei Jahre an die Gemeinschaft von Admont. Die Zeit in Göttweig war für ihn eine lehrreiche Zeit in der er das benediktinisch Leben kennen lernen durfte. Durch Überlegungen und Klärung des Weiteren geistlichen Weges - eine weitere Seite und Sinn der zeitlichen Profess - ist er zum Entschluss gekommen seinen Weg der Gottsuche im Stift Admont weiter zu gehen und zu erproben.

Zeitliche Profess von fr. Petrus Dreyhaupt OSB
Mittwoch, 8. September 2021
15:00 Uhr
Stiftskirche Admont

Die Teilnahme an der Feier ist nur mit gültigem 3G Nachweis möglich!

Feierliche Profess von fr. Rupert Schwarz OSB

Feierliche Profess von fr. Rupert Schwarz OSB

Feierliche Profess von fr. Rupert Schwarz OSB

Heute, Sonntag 29.8.2021 hat sich unser fr. Rupert für immer unserer benediktinischen Gemeinschaft in Admont angeschlossen! Wir freuen uns sehr über diesen seinen Schritt und wünschen ihm Gottes reichen Segen für sein Wirken als Admonter Benediktiner!

Aus der Predigt des Abtes:
"Das Gebet ist der Ernstfall des Glaubens. Für uns Christen heißt es: Oro ergo sum - ich bete also bin ich, das definiert einen homo christanus - einen Christen. 
Ein Christ ist überhaupt nicht zu definieren ohne Gebet - wie viel mehr gilt das also für einen Mönch."

Pressemeldung zur Feier:

Gott wird vollenden“: frater Rupert Schwarz feiert ewige Profess
Im Kreis seiner Mitbrüder, von Ordensfrauen und Ordensmännern aus 15 verschiedenen Gemeinschaften, seiner Familie und vieler Freunde legte frater Rupert (Martin) Schwarz am 29. August nachmittags in der Admonter Stiftskirche seine feierliche Profess in die Hände von Abt Gerhard Hafner OSB ab. – Wie die drei Teile eines Psalms durften die vielen Mitfeiernden dabei die Ansprachen miterleben: P. Prior Maximilian Schiefermüller zitierte den Wahlspruch des Gründers von Admont Erzbischof Gebhard von Salzburg: Du wirst beginnen, Gott wird vollenden. Damit gab er das Thema vor. - Die Predigt von Abt Gerhard Hafner legte Inhaltliches dar, vergleichbar den Sätzen eines Psalms: frater Rupert hat vielen Fähigkeiten: sein strahlendes, herzliches Wesen, seine Musikalität als Organist und Sänger, seine Liebe zu beeinträchtigten Menschen und seinen praktischen Zugang als Absolvent des Holztechnikums in Kuchl und gelernter Konditor. Abt Gerhard erklärte zum Inhalt des Gelübdes u.a.: „Ich bete, also bin ich.“ Das Chorgebet ist der Sauerstoff, der uns zum Kloster formt. Die Treue zum Chorgebet ist ein lebendiger Beweis der Gottesliebe. - In seinen Dankesworten legte frater Rupert sein „Amen“ dazu. Besonders betonte er die Bedeutung seiner „Mutti“ Franziska: Du bist der geduldigste Mensch, den ich kenne; der Beweis dafür bin ich! – So möge Gott das gute Werk, das er in Frater Rupert begonnen hat, vollenden! 

Fotos: Thomas Sattler 

Themenwoche Feierliche Profess fr. Rupert

Themenwoche Feierliche Profess fr. Rupert

Themenwoche zur Feierlichen (ewigen) Profess von fr. Rupert Schwarz OSB

Sonntag, 22.08.2021
Heute in einer Woche wird unser fr. Rupert seine feierliche (ewige) Profess ablegen. Wir bezeichnen damit die Gelübde auf Lebenszeit. In der kommenden Woche wollen wir uns im Rahmen einer Themenwoche näher damit beschäftigen und Ihnen einen Einblick in diese Feier geben.

Montag, 23.08.2021
Der Hl. Benedikt beschreibt die Aufnahme von neuen Brüdern im 58. Kapitel seiner Regel. Dort finden wir auch die drei benediktinischen Gelübde, die fr. Rupert am Sonntag für sein Leben ablegen wird. Es sind dies Beständigkeit in der Gemeinschaft, klösterlicher Lebenswandel sowie Gehorsam. 

Dienstag, 24.08.2021
Bevor der eigentliche Professakt beginnt, wird mit dem Hymnus „Veni creator spiritus“ der Hl. Geist auf uns herabgerufen. Er soll fr. Rupert bei dieser Feier und in seinem ganzen Leben beistehen. 

Mittwoch, 25.08.2021
Nachdem fr. Rupert seine Bereitschaft bekundet hat, werden in der Allerheiligenlitanei die Heiligen in unsere Mitte gerufen. Wenn jemand seine ewigen Gelübde ablegt, dann ist die ganze Gemeinschaft der Kirche vertreten, die durch die Heiligen repräsentiert wird. 

Donnerstag, 26.08.2021
Der wichtigste Akt der Profess ist das Vorlesen und Unterschreiben der Professurkunde. Danach legt fr. Rupert seine eigenhändig geschriebene Professurkunde am Altar nieder. Es ist dies das Zeichen der Ganzhingabe an Jesus Christus. Im Anschluss stimmt er den uralten Mönchsgesang, das „Suscipe me, Domine“ („Nimm mich an, o Herr“) an. 

Freitag, 27.08.2021
Nach dem „Suscipe me, Domine“ wird fr. Rupert mit der Kukulle, dem eigentlichen Mönchsgewand, bekleidet. In unserem Kloster dürfen dieses Gewand nur Mönche mit feierlicher (ewiger) Profess tragen. 

Samstag, 28.08.2021
Mit der feierlichen (ewigen) Profess ist der Mönch verpflichtet, tägliches das Lob Gottes im Stundengebet der Kirche anzustimmen. Als Zeichen dafür wird ihm das Monastische Stundenbuch, das Gebetbuch für das Stundengebet, überreicht.

Sonntag, 29.08.2021
Heute um 14:00 Uhr wird unser fr. Rupert seine feierliche (ewige) Profess in unserem Kloster ablegen und sich so für sein ganzen Leben an die benediktinische Gemeinschaft von Admont binden. Bitte begleiten Sie unseren Mitbruder heute in besonderer Weise mit ihrem Gebet.

Die Teilnahme an der Feier ist nur mit gültigem 3G-Nachweis möglich. 

 

Fotos: Fabian Hasler

Feierliche Profess von fr. Rupert am 29.8.2021

Feierliche Profess von fr. Rupert am 29.8.2021

Feierliche (ewige) Profess von fr. Rupert Schwarz OSB am 29. August 2021

fr. Rupert Schwarz OSB wurde 1982 in Salzburg geboren und auf den Namen Martin getauft. Neben verschiedenen anderen Ausbildungen studierte unser Mitbruder Kirchenmusik am Mozarteum in Salzburg sowie am Konservatorium in Linz und war danach als Kirchenmusiker an der Basilika Maria Taferl in Niederösterreich angestellt. Dem Ruf Gottes folgte Martin Schwarz im Herbst 2017 und begann am 2. Oktober sein Noviziat in unserer Gemeinschaft. Nach seiner Zeitlichen Profess am 22. September 2018 begann er das Studium der Katholischen Fachtheologie an der Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz, welches aktuell seine Aufmerksamkeit fordert.
„Als ich vor vier Jahren als Martin Schwarz in das Stift Admont eintrat und den Ordensnamen frater Rupert bekam, war mir das Kloster und die Marktgemeinde Admont schon seit längerem bekannt. Nun ist aus dieser Bekanntschaft eine Vertrautheit geworden und ich bin sehr gerne hier.“ so fr. Rupert im Vorfeld seiner feierlichen Profess.
Mit der feierlichen Profess bindet sich fr. Rupert lebenslang an unsere Gemeinschaft. Im Herbst wird er wieder in Heiligenkreuz sein und sein Studium weiter voranbringen. Nach erfolgreich absolviertem Studium wird fr. Rupert zum Priester geweiht und u.a. als Seelsorger in den Pfarren unseres Hauses tätig sein.

Feierliche (ewige) Profess von fr. Rupert Schwarz OSB
29. August 2021
14:00 Uhr Stiftskirche Admont
Die Teilnahme an der Feier ist nur mit gültigem 3G Nachweis möglich!

foto header

Silbernes Abtsjubiläum von Abt em. Bruno

Silbernes Abtsjubiläum von Abt em. Bruno

Silbernes Abtsjubiläum von Abt em. Bruno Hubl O.S.B. 

Heute, am 1. August vor genau 25 Jahren, wurde Bruno Hubl zum 67. Abt unseres Klosters gewählt. Diesen Jubiläumstag haben wir mit einer Pontifikalvesper und einem gemütlichen Abend gefeiert.Seit seiner Emeritierung 2017 ist Abt Bruno als Seelsorger in unseren Pfarren tätig.

Lautenherbst im Stift Admont

Lautenherbst im Stift Admont

7. Admonter Lautenherbst vom 01.09. - 05.09.2021

Zum 7. Mal findet im Benediktinerstift Admont ein Fest für Laute und Gesang statt. Heuer verlängert und mit besonders hochkarätigen Konzerten, zu denen wir Sie herzlich einladen: 

Mittwoch 1. 9. 2021, 19:00 Uhr Stiftskirche Admont 
„Baroque meets Folk“ Eröffnungskonzert mit „I Zefirelli“ Ein Konzert der Superlative eines jungen 6-köpfigen Ensembles aus Hamburg/Bremen. Es steht für innovative Konzertideen und frischen Wind in der Alten Musik. Bereits 2011 gegründet, erspielten sie sich bereits viele Preise bei internationalen Kammermusikwettbewerben. 2013 wurde „I Zefirelli“ zur Rheinsberger Hofkapelle ernannt. Lebendig, spritzig, einzigartig!
Eintritt:  Abendkasse 35,-Euro, /15,-Euro für KursteilnehmerInnen
Kartenreservierung: Hier klicken
Eine musikalische Kostprobe finden Sie hier!

Freitag 3. 9. 2021, 19:00 Uhr Stiftskirche Admont
Lamenti und Lautenmusik Konzert der DozentInnen
Aus ihren Solorepertoires entführen Evangelina Mascardi (Laute und Theorbe), Bettina Pahn (Sopran) Cornelia Demmer (Barocklaute) und Bernhard Ehrenfellner (Korrepetition) das Publikum in die wundervoll edlen Klänge der Alten Musik.
Eintritt: Abendkasse 25,- Euro / 10,-Euro für KursteilnehmerInnen
Kartenreservierung: Hier klicken 

Sonntag 5. 9. 2021, 11:00 Uhr Kleiner Festsaal des Stiftes Admont 
Abschlussmatinée der TeilnehmerInnen  
Man darf sich wieder freuen auf ein spannendes Konzert. Bernhard Ehrenfellner korrepetiert die Kunstlieder, einige SängerInnen werden von den LautenistInnen begleitet und bringen so ihr Erarbeitetes zu Gehör. Hier spürt man Freude, Spaß und viel Lampenfieber!
Eintritt: freiwillige Spenden

Die KünstlerInnen

Das Ensemble I Zefirelli steht für innovative Konzertideen und frischen Wind in der Alten Musik. Bereits 2011 wurde I Zefirelli zu den Musikfestspiele Potsdam-Sanssouci eingeladen. Im selben Jahr erspielten sich die jungen Musiker beim enviaM Kammermusikwettbewerb einen Sonderpreis, in dessen Anschluss das Ensemble zum MDR Musiksommer 2012 eingeladen wurde und ein Konzert mit Musikern des MDR Sinfonieorchesters geben konnte. Für das Jahr 2013 wurde I Zefirelli zur Rheinsberger Hofkapelle ernannt. Nach intensiven Arbeitsphasen gaben das Ensemble drei Konzerte im Schlosstheater Rheinsberg. Mit ihrem Konzertprogramm Mr. Händel im Pub gewannen die 6 jungen Musiker 2017 beim hochschulinternen Wettbewerb Konzert der Zukunft eine Förderung des Career Centers der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Beim Internationalen H.I.F. Biber-Wettbewerb 2019 gewann I Zefirelli den Sonderpreis des WDR 3.

Luise Catenhusen | Blockflöte
María Carrasco | Barockvioline
Jakob Kuchenbuch | Barockcello
Tobias Tietze | Laute & Barockgitarre
Jeroen Finke | Perkussion & Bariton
Tilmann Albrecht | Cembalo & Perkussion

Evangelina Mascardi 

in Buenos Aires geboren. Sie studierte Gitarre an der „Escuela Nacional de Musica J.P. Espanola“ bevor sie 1997 in die Lautenklasse von Hopkinson Smith an der Scola Cantorum Basiliensis in der Schweiz eintrat. Dort erlangte sie 2001 ihr Solistendiplom. 2004 erhielt sie das Lautendiplom am „Conservatorio di Musica Benedetto Marcello di Venezia“. Als Solistin wird sie zu Festivals in ganz Europa eingeladen. Mehrere CD-Produktionen widmen sich den Werken von Bach, Weiß und Castaldi, Saint-Luc etc. Als Continuo-Spielerin ist sie mit den Ensembles „Zefiro“, „Monteverdi Choir und Orchestra“ und „Il Giardino Armonico“ als gefragte Künstlerin aufgetreten und hat mit diesen Ensembles mehr als 30 CDs eingespielt. Sie musiziert in zahlreichen namhaften Opernproduktionen in Frankfurt, Basel, Buenos Aires, New York, Carnegie Hall, Paris, Tokyo und dem Teatro La Fenice in Venedig. Evangelina Mascardi unterrichtet das Hauptfach Laute an der ISSM “Conservatorio A. Vivaldi“ in Alessandria/Italien.

Bettina Pahn 

studierte Violoncello an der Hochschule für Musik in Berlin. Gesangsausbildung für Lied, Oratorium und Musikpädagogik an Hochschule für Musik und Theater in Frankfurt am Main. Langjährige, internationale Konzerttätigkeit, zahlreihe CD-Produktionen unter Maestro Ton Koopman. Für Herbst 2021 Einladung zur einer Vortragsreihe und Konzerte im Rahmen der Early Music Plattform des AEC-Kongresses in Tübingen.   Kurse für Barockgesang in Bertinoro, Italien und Kunin,Tschechien. Kurse für Barockgesang an d. Jerusalem Academy of Music. Bettina Pahn unterhält derzeit einen Lehrstuhl für Gesang Alte Musik an der Hochschule der Künste in Bremen.

Cornelia Demmer 

Cornelia Demmer wurde in Wien geboren. Sie absolvierte erfolgreich ihre Studien der Musikwissenschaft an den Universitäten in Wien und Basel, ebenso Historische Aufführungspraxis, Hauptfach Laute an der Hochschule f. Musik und Theater München bei Evangelina Mascardi. Im Sommersemester 2021 schließt sie ihren Master of Performance (Laute) an der Scola Cantorum Basiliensis bei Peter Croton und Julian Behr ab. Sie gründete das Casaluna Lute Consort (Lautenquartette d. 17. Jhds.) und das Radolt Ensemble (Spezialisierung auf Kammermusik mit obligater Laute). Neben ihrer internationalen Konzerttätigkeit als Solistin und Continuo-Spielerin ist sie auch auf CD-Aufnahmen für die Label Naxos und Coviello Classics zu hören. Seit 2013 ist sie Vize-Obfrau der ÖLG und engagiert sich für die verstärkte öffentliche Wahrnehmung der Lauteninstrumente. Ab Herbst 2021 wird sie ihre Studien mit dem Pädagogik-Master an der Scola Basiliensis weiterführen.

Bernhard Ehrenfellner 

ist in Salzburg geboren und studierte Klavier, Gesang, Dirigieren und Musikerziehung in Wien. Er ist umfangreich tätig als Sänger, Liedbegleiter und Kammermusiker. Er ist Musik- und Instrumentallehrer am Stiftsgymnasium Admont und leitet Vokal-Ensembles, Volksmusik- und Jazzformationen.

Information: Dagmar Fischer-Riedel dagmus@gmx.at Tel: 0664-1972598 und Mag. Dr. Karin Schamberger karin.schamberger@stiftadmont.at

Alle Veranstaltungen finden unter den aktuellen Coronaregeln statt.

0Museen
0Pfarren
0Bände
0Handschriften
(ab 8. Jhdt)
×

Log in

×