Wachsfrüchtesammlung

Wachsfrüchtesammlung von P. Constantin Keller (1778–1864)

Constantin Keller wurde 1778 in Graz geboren. Er trat 1796 in das Benediktinerstift Admont ein und nahm den Ordensnamen Thaddäus an. 1801 erhielt er die Priesterweihe. 1810 übernahm er die Pfarrstelle in Mautern im Liesingtal, 1824 wurde er Pfarrvikar in Gröbming. Dort lernte er Erzherzog Johann von Österreich kennen.  Um die Förderung der Landwirtschaft in der Steiermark bemüht, hat sich Keller vor allem für den Obstbau im steirischen Oberland eingesetzt. Er hielt zahlreiche Vorträge.  In Mautern und Gröbming legte er Obstbaumschulen an.  Die dort veredelten Bäume verteilte er kostenlos an die regionalen Bauern in der Gegend. Von 1819 bis 1824 war er Vorstand der landwirtschaftlichen Filialen der von Erzherzog Johann gegründeten k.k. Steiermärkischen Landwirtschaftsgesellschaft in Trofaiach und ab 1824 in Gröbming.

AepfelKeller beschäftigte sich intensiv mit der Obstsortenkunde. Zwischen 1815 und 1840 fertigte er naturgetreue Wachsmodelle von Obstsorten an. Bei den Modellen handelte es sich um Hohlkörper aus bossiertem Wachs. Beim Bossierverfahren wurde von den Originalfrüchten zunächst je ein Gipsabdruck der Ober- und Unterseite hergestellt, der dann dünnwandig mit Wachs ausgegossen wurde. Die Wachsschicht wurde von innen verstärkt, so dass ein stabiles Modell des Originals entstand. Dieses wurde farbig gefasst und mit echten Blüten und Stielen ergänzt. Selbst Insekteneinstiche und Fäulnisflecken wurden mit eingearbeitet. Durch diese täuschend echten Wachsfrüchte konnte das Vorkommen vieler alter Obstsorten der Region belegt werden und diese werden heute – oft in mühsamer Kleinarbeit – wieder nachgezüchtet.

Neben den Sorten seiner eigenen Baumschulen formte er auch die Sorten der zum Joanneum gehörenden Obstbaumschule in Grätz (Graz) ab. Die Modelle verwendete er, um die Kunden der Baumschulen besser beraten und ihnen die Früchte der verschiedenen Obstsorten zeigen zu können. 243 Modelle sind noch heute erhalten. Eine Serie von Obstmodellen, die Keller für das Joanneum herstellte, ist heute verschollen.