Ora et labora et lege

Lebensrhythmus

In ununterbrochener Tradition lebt unsere Gemeinschaft seit mehr als 900 Jahren nach der Regel des hl. Benedikt von Nursia. Seine im sechsten Jahrhundert verfasste Lebensordnung hat für uns und für viele Menschen eine große Bedeutung.

Priesterweihe P. Ulrich DSC_0253Uns schenkt besonders der durch unsere Ordensregel vorgegebene Lebensrhythmus einen tiefen Halt. Der Wechsel von Gebet, Arbeit und Lesung prägen den Tagesablauf. So treffen wir uns täglich mehrmals zum gemeinsamen Gebet. Unsere Brüder bringen sich zudem in die ordentliche Seelsorge in den uns anvertrauten Pfarren ein, sind in der Studentenseelsorge in Graz tätig, unterrichten an unserem Stiftsgymnasium und begleiten Menschen durch Exerzitien und persönliche Gespräche. Dazu kommt das Bemühen um die eigene geistliche Vertiefung durch die Auseinandersetzung mit der Hl. Schrift und Werken mit theologischem und spirituellem Inhalt.

Auf diese Weise nehmen wir uns Zeit für Gott, wir verwenden Zeit füreinander und für die Menschen und gönnen uns Zeit für uns selbst. Dieser Lebensrhythmus lässt uns immer wieder das benediktinische Motto erfahren: ora et labora et lege – bete, arbeite und lies.