Museums-Neubau

Zahlen & Fakten

Der Ausbau und Umbau der gesamten Museumsanlage des Stiftes Admont erfolgte in den Jahren 1999-2003.

Bauherrschaft: Abt Bruno Hubl und der Konvent des Stiftes Admont sowie Wirtschaftsdirektor Helmuth Neuner.
Architekt: Manfred Wehdorn
Stiftsbaumeister: Lambert Gahbauer
Künstlerische Leitung: Michael Braunsteiner
Kulturbeauftragter des Konvents: Subprior P. Winfried Schwab OSB

Ausstellungsfläche: 3.600 m2,
Nutzungsfläche: 7.600 m2.
Depotflächen: ca. 600 m2 (ohne Bibliothek & Archiv)
Zweitgrößtes Museum der Steiermark. Baukosten: ca. € 14 Mio., davon € 12 Mio. Eigenmittel und ca. € 2 Mio. Förderungen.
Um die 80 Firmen, vornehmlich aus der Region, waren beschäftigt.

Eröffnung des neuen Museums: Mai 2003. Seit seiner Eröffnung wurde das Museum von rund einer ¾ Million BesucherInnen frequentiert.

Einige Highlights unserer Sammlung in Zahlen:
Naturhistorisches Museum, Naturwissenschaftliche Sammlungen
252.000 Insekten, 243 historische Wachsobstfrüchte u. zahlreiche Präparate.

Kunsthistorisches Museum, Sammlung Alte Kunst
ca. 1500 Kunstwerke, darunter historische Paramente

Bibliothek und Archiv
ca. 200.000 Bände, 1400 Handschriften, 530 Inkunabeln

Sammlung Gegenwartkunst
1800 Werke von rund 180 Künstlerinnen und Künstlern