Handschriftenraum – Ausstellung 2016

De naturis animalium – Über die Eigenschaften der Tiere

Löwe 2016In den biblischen Schriften repräsentieren die Tiere einen wesentlichen Teil der Schöpfung und stehen in enger Beziehung zu den Menschen. Die Herrschaft über die Tiere wird uns von Gott in Genesis 1,26-28 übertragen. Sie stehen als Nutz- oder Haustiere zu unserer Verfügung, treten aber auch als Feinde in Erscheinung, gegen die der Mensch kämpfen muss. Die Illustrationen der biblischen Bücher zeigen häufig Kampfszenen von Menschen mit realen oder Fabeltieren, die als Symbole für menschliche Eigenschaften stehen. Tiere können aber auch Bilder Gottes sein („wie der Adler, der sein Nest beschützt“) und Menschen darin belehren, Gott zu erkennen.

Einige naturwissenschaftliche Traktate des Mittelalters beschäftigen sich mit den Eigenschaften der Tiere unter naturkundlichen Aspekten – auch der gelehrte Abt Engelbert von Admont (reg. 1297-1327) hat sich mit dieser Thematik auseinandergesetzt und ein Werk unter dem Titel „De naturis animalium“ verfasst. In medizinischen Werken werden krankheitsauslösende und für den Menschen schädliche Lebewesen vorgestellt. Auch kann man sich bereits in frühmittelalterlichen Schriften über Haltung und nutzbringenden Einsatz der Tiere informieren.

Zur Jahresausstellung 2016 ZUM FRESSEN GERN